Menü

Traumatherapie und Berührung

Diese Therapieform begleitet in die Achtsamkeit des gegenwärtigen Moments, wodurch die Empfindung des Körpers und die Wahrnehmung einbezogen werden. Belastende Themen unseres Lebens, deren Veränderung wir ersehnen zeigen, dass tief in uns etwas zum Ausdruck kommen möchte. Jeder Mensch strebt im tiefsten Inneren nach Verbundenheit, egal wie es an der Oberfläche wirken mag. Es geht darum diese natürlichste Kraft in uns zurück zu erobern und wieder ganz zu sein.

 

Wie Trauma entsteht

Es gibt zwei Arten von Traumata. Ein Schocktrauma ist ein einmaliges Erlebnis, das durch seine plötzliche Heftigkeit eine Unterbrechung in der Orientierung hervorrufen kann, wobei Kampf und Fluchtimpulse oft unvollendet zurückbleiben. Entwicklungstrauma jedoch entsteht in der Kindheit, wenn über einen längeren Zeitraum der Entwicklung den kindlichen Bedürfnissen nicht oder gar auf zerstörerische Weise begegnet wurde. Nicht jedem ist dies in späteren Jahren bewusst.

 

Die Begegnung mit sich selbst und der Welt
In dem so feinen System eines Kindes bilden sich Scham- und Schuldgefühle, sowie eine fragmentierte Wahrnehmung der Welt. Im Prozess der Therapie wird erkannt, wie die Fehler der frühen Umgebung in der Identität verinnerlicht werden mussten, um ein Überleben zu sichern. In unterschiedlichem Maße mussten viele als Kind Strategien entwickeln, da Verletzungen nicht anders gelöst werden konnten. Wenn mit dem Herzen gesehen wird wie wir selbst dazu beitragen, dass alte Mechanismen noch wirksam sind, kann die Opferrolle verlassen werden. Erst dann ist es möglich eigenmächtig ganz in der Gegenwart orientiert zu sein. Wesentlich in der Therapie ist die Betonung auf den eigenen Ressourcen und Stärken. Dadurch wächst die Fähigkeit auch dysfunktionalen Anteilen mit dem Herz für sich selbst zu begegnen.

 

Wann ist die Therapie sinnvoll?
Es gibt Themen im Leben, die sich immer wieder bemerkbar machen, sei es in Beziehungen, am Arbeitsplatz oder in unserem grundlegenden Lebensgefühl. Immer geht es um die Frage, wie wir der Welt und uns selbst im Kontakt begegnen. Wenn aus vergangenen Erfahrungen Energie gebunden ist, spiegelt sich das in chronischer Anspannung und festgefahrenen Verhaltensmustern wieder. Für eine Veränderung ist eine kognitive Ebene nicht ausreichend. Es braucht die körperliche Integration, in der Gefühle und Sinnesempfindungen neu wahrnehmbar und dadurch neue Handlungsräume möglich werden. Mir ist es ein Herzens Anliegen den sicheren Raum zu halten, in dem durch Achtsamkeit und Verlangsamung eine neue Orientierung möglich ist. Unser Körper ist so unmittelbar mit unserem seelischen Zustand verbunden, dass all unsere bewussten wie auch unbewussten Anteile der Psyche darin gespiegelt sind. Wenn zurückliegende Ereignisse nicht verarbeitet und integriert werden konnten, entsteht im Körper eine Schutzhaltung. Dies ist ein notwendiger Mechanismus, der es uns im Leben möglich macht sogar extreme Ereignisse und Erlebnisse zu überstehen. Der Preis dafür ist, dass einzelne Körperregionen nicht mehr bewusst gefühlt werden. Das kann Spannungen und Schmerzen verursachen. Durch die psychointegrative Behandlung können verborgene psychische Zusammenhänge wieder bewusst gemacht und zum Raum des Herzens zurückgeführt werden. Durch die eigene innere Kraft zur Selbstregulierung kann Energie neu im Körper integriert werden. Mit einer tieferen Entspannung der Muskulatur fließt auch die Atmung harmonischer und stärkt das Empfinden von Ganzheit. Die Berührung durch Psychointegrative Körperbehandlung ist keine Massage. Sie unterstützt den Menschen durch Berührung, verbalisieren und liebevolle Präsenz in seinem individuellen Prozess. Dadurch kann das Gefühl von Sicherheit und Wohlbefinden neu wahrgenommen werden.

 

Die praktische Arbeit
Diese therapeutische Arbeit unterscheidet sich klar von einer Massage.
Wahrnehmung und Veränderung wird ganz in Ihnen selbst entstehen. Die Arbeit kann im Sitzen stattfinden oder im Liegen, wo auch durch Berührung der Moment der Wahrnehmung unterstützt werden kann. Bei tieferen Themen kann es mehrere Sitzungen brauchen, wobei Sie selbst die Abstände und auch die Zeit einer Sitzung bestimmen.

 

Martina Gottschalk, die eine Ausbildung in Trauma Therapie (SE) nach Peter Levine hat, bietet diese Behandlungsform alternativ zu den Entspannungsmassagen an. Psychointegrative Körperbehandlung ist sowohl möglich, wenn aktuelle, belastende Ereignisse bestehen, oder auch bei einem grundlegenden Bedürfnis sich der Selbstregulierung des Körpers bewusster zu werden. Dazu dient ein klärendes Gespräch zu Beginn der Behandlung.

Dauer: 90 Minuten
Preis: 95.- € inkl. Mwst.

Termine am besten online Termin vereinbaren oder unser Kontaktformular nutzen.

Am einfachsten können Sie Termine online buchen.
Für Fragen kontaktieren Sie die Therapeutin Ihrer Wahl:

Martina Gottschalk: 0160 99342879‬
Maj Übelacker: 0157 71768544‬
Luise von Holtey: ‭0172 2793072‬
Alexandra Gleißner: ‭0151 28945092‬
Verena Frank: 0157 51754709‬
Judith Grunwald: 0151 70006103‬
Mona Klöckner: ‭0179 7007484‬

Oder schicken Sie eine Anfrage über unser Kontaktformular.
Please make an appointment before your visit.

 
Kontakt

Telefon & E-Mail:

0160 99342879‬

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin buchen

Benutzen Sie direkt unser

Buchungsformular »